Das Netzwerk der Zukunftsgestalter.

9. Oktober 2019

Das Ranking.

„Blue Chips“ – die Etablierten.

1. Andreas Treichl/CEO Erste Group

2. Andreas Brandstetter/CEO UNIQA

3. Rainer Seele/CEO OMV

4. Georg Pölzl/Generaldirektor Post

5. Andreas Matthä/Generaldirektor ÖBB

6. Wolfgang Anzengruber/Generaldirektor Verbund

7. Hans Peter Haselsteiner/Founder STRABAG

8. Wolfgang Hesoun/Generaldirektor Siemens Österreich

9. Stefan Pierer/CEO und Mehrheitseigentümer KTM

10. Sabine Herlitschka/CEO Infineon

11. Bettina Glatz-Kremsner/CEO CASAG

12. Karl-Heinz Strauss/CEO Porr

13. Walter Rothensteiner/Generalanwalt Raiffeisenverband

14. Günther Ofner/Vorstandsdirektor Flughafen Wien

15. Elisabeth Stadler/Generaldirektorin VIG

16. Erwin Hameseder/Vorstand Raiffeisenholding Wien/NÖ

17. Stefan Szyszkowitz/Generaldirektor EVN

18. Peter Weinelt/GDStv. Wiener Stadtwerke Holding

19. Georg Kapsch/IV-Präsident

20. Heinz Schaller/Generaldirektor RLBOÖ

21. Peter Oswald/CEO Mondi International

22. Wolfgang Katzian/ÖGB-Präsident

Die „Aufmerksamkeits-Gewinner“.

1. Dietrich Mateschitz/Founder Red Bull

2. Rene Benko/Founder Signa

3. Andreas Bierwirth/CEO Magenta T

4. Gerhard Drexel/CEO SPAR

5. Michael Strebl/Geschäftsführer Wien Energie

6. Christoph Neumayer/IV-General

7. Martin Ohneberg/IV Vorarlberg Präsident

8. Axel Kühner/CEO Greiner Holding

„New kids on the block“ – die nächste Generation.

1. Herbert Eibensteiner/CEO voestalpine

2. Harald Mahrer/WKÖ Präsident

3. Alexis von Hoensbroech/CEO AUA

4. Thomas Arnoldner/CEO A1 Telekom Austria

5. Thomas Schmid/CEO ÖBAG

6. Marcel Haraszti/Vorstand REWE International

7. Renate Anderl/AK-Präsidentin

8. Franz-Peter Mitterbauer/CEO MIBA AG

9. Peter Bosek/Vorstandsvorsitzender Erste Bank Österreich

10. Michael Strugl/Vorstand Verbund

Innovatoren aus den Bereichen: Ökologie, Technologie und Zivilgesellschaft.

1. Alexander Egit/Geschäftsführer Greenpeace Österreich

2. Sabine Seidler/Rektorin TU Wien

3. Michael Landau/Präsident Caritas Österreich

4. Siegfried Meryn/Cape 10-Haus der Zukunft und der sozialen Innovation

5. Gerald Bast/Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien

6. Heinz W. Engl/Rektor Universität Wien

7. Anton Zeilinger/Präsident Akademie der Wissenschaften

8. Martin Kocher/Direktor IHS

9. Thomas A. Henzinger/Präsident IST

10. Dominique Meyer/Direktor Wiener Staatsoper

11. Harald Kainz/Rektor TU Graz

12. Wilfried Eichlseder/Rektor Montanuniversität Leoben

13. Katharina Rogenhofer/Initiatorin Fridays For Future Austria

14. Helga Kromp-Kolb/Obfrau Climate Change Centre Austria

15. Katharina Turnauer/Verband Gemeinnütziger Privatstiftungen

Top 10 Zukunftsgestalter (Wirtschaft und Innovatoren)

1. Andreas Brandstetter/CEO UNIQA

2. Dietrich Mateschitz/Founder Red Bull

3. Harald Mahrer/WKÖ Präsident

4. Herbert Eibensteiner/CEO voestalpine

5. Sabine Herlitschka/CEO Infineon Technologies

6. Alexander Egit/Geschäftsführer Greenpeace Österreich

7. Bettina Glatz-Kremsner/CEO CASAG

8. Michael Landau/Präsident Caritas Österreich

9. Siegfried Meryn/Cape 10 – Haus der Zukunft und der sozialen Innovation

10. Thomas Arnoldner/CEO A1 Telekom Austria

Erklärung der Methodik.

Die Netzwerklandkarte der Macht wird alle drei Jahre von den Netzwerkanalytikern von FASresearch und den Public Affairs Experten von PANTARHEI ADVISORS neu kalibriert.

Das Update des Netzwerks der Zukunftsgestalter Österreichs erfolgte insbesondere vor dem Hintergrund relevanter globaler Zukunftsherausforderungen:

  • Klimawandel
  • geostrategische Veränderungen durch den Aufstieg Chinas zur Weltmacht
  • künstliche Intelligenz als nächster Schritt der digitalen Transformation
  • „Bildungsherausforderungen“

Wie sich das Netzwerk der Macht ändert.

  • Das „etablierte System der Macht“ ist noch intakt: Klassische Vernetzungsfaktoren existieren weiterhin, erleben allerdings eine substanzielle Veränderung.
  • „Neue Machtmechanismen“ beginnen sich immer stärker Raum durch die Allokation von Aufmerksamkeit zu verschaffen: Soziale Medien haben sich als relevanter Machtfaktor etabliert und damit auch die Fähigkeit, in ebendiesen Aufmerksamkeit zu erhalten (Beispiel „Fridays for Future“).
  • Zusätzlich kommt es auf allen Ebenen zu einem Generationswechsel – nicht zuletzt an den zentralen Schaltstellen der Macht.

Was relevante Zukunftsentscheider auszeichnet.

  • Sie sind im „etablierten“ wie auch im „neuen“ System der Macht zu Hause und beherrschen die Mechanismen beider Systeme: Macht als Ergebnis von Geld mal Beziehung (etabliertes System) sowie Macht durch Aufmerksamkeit und die Fähigkeit, Anliegen über soziale Medien wirkungsvoll zu kommunizieren und auf die Agenda zu setzen (neuer Machtmechanismus).
  • Sie sind in der Lage insbesondere im Bereich sozialer, technologischer oder ökologischer Innovationen einen relevanten Beitrag zur Lösung globaler Herausforderungen zu leisten.
  • Sie sind Querverbinder zwischen den unterschiedlichen gesellschaftlichen Gruppen (Wirtschaft, Zivilgesellschaft, Politik) und in der Lage, den Zusammenhalt in der Gesellschaft sicherzustellen.